REFA Arbeitsorganisator Termine in OWL

REFA 15.jpg

REFA 170.jpg

REFA 143.jpg

REFA 100.jpg

REFA 15.jpg REFA 170.jpg REFA 143.jpg REFA 100.jpg

Die modulare berufliche Weiterbildung für ein effizientes Produktionsmanagement


Begriffe wie Arbeitssystem, Zeitdaten, Prozesse,Kosten oder Aufbau- und Ablauforganisation sind Ihnen sicher bekannt. Aber was steckt in der Arbeitswelt wirklich dahinter? In diesem ersten Teil der
REFA-Grundausbildung 2.0 machen Sie sich hiermit und mit vielen praktischen Methoden rund um die Analyse und Gestaltung von Prozessen vertraut.

 

IHR NUTZEN – DIE MODULZIELE

  • Sie kennen die REFA-Methoden zur Analyse, Gestaltung und Optimierung von Arbeitsplätzen und -prozessen.
  • Sie verstehen die Bedeutung von REFA für erfolgreiche Unternehmen und für eine humane Arbeit.
  • Sie wissen, wie Sie als REFA-Arbeitsorganisator kompetent im Unternehmen handeln.
  • Sie verstehen die Funktion des REFA-Arbeitssystems als betriebliche Leistungseinheit und Prozessbaustein.
  • Sie setzen REFA-Standardprogramme zur systematischen Gestaltung von Arbeitssystemen und Prozessen ein.
  • Sie kennen die verschiedenen REFA-Ablauf- und Zeitarten zur systematischen Gliederung von Arbeitsabläufen und können den Zeitbedarf für Prozesse ermitteln.
  • Sie strukturieren und bewerten Arbeitsaufgaben und Arbeitsabläufe.
  • Sie sind mit den Methoden zur Analyse, Darstellung und Gestaltung betrieblicher Prozesse vertraut.

IHRE TRAININGSFELDER – DIE MODULINHALTE

  • Erfolgreiche Unternehmen, humane Arbeit und REFA
  • Sozialkompetenz des REFA-Arbeitsorganisators
  • Das REFA-Arbeitssystem (Leistungseinheit und Prozessbaustein)
  • Prozessorientierte Arbeitsorganisation
  • Arbeitsdatenmanagement I (Grundlagen/Methoden/Ablauf- und Zeitarten)
  • Arbeitsdatenmanagement II (Ablaufstrukturen/Prozessdarstellungen)
  • Aufgabe und Ablauf (Gliederung und Gestaltung)

IHR EINSATZ – DIE DAUER

Als Vollzeit- und Teilzeitausbildung beinhaltet dieser Teil 7 Module und erstreckt sich über 40 U-Std.


IHR ABSCHLUSS – DAS ZERTIFIKAT

Nach einer schriftlichen Abschlussprüfung zum Teil 1 der REFA-Grundausbildung 2.0 erhalten Sie ein Zeugnis über Ihre erfolgreiche Teilnahme am Modul Analyse und Gestaltung von Prozessen.



Mit diesem zweiten Teil der REFA-Grundausbildung 2.0 vervollständigen Sie Ihre persönliche Basiskompetenz in der Arbeitsorganisation. Die Module zur Ermittlung und Anwendung von Prozessdaten, die Bezeichnung lässt es erahnen, legen den Schwerpunkt auf Methoden und Daten, darunter auf Zeitdaten: Was wird wie erfasst, analysiert und praxisgerecht ausgewertet bzw. angewendet?


IHR NUTZEN – DIE MODULZIELE

  • Sie sind mit praxisbewährten Methoden zur Ermittlung und Nutzung von arbeitsbezogenen Daten vertraut.
  • Sie bewerten und gestalten Arbeitssituationen nach ergonomischen Gesichtspunkten.
  • Sie kennen rechtliche Anforderungen an die Arbeitsplatzgestaltung.
  • Sie verstehen, wie Leistungsgradbeurteilungen und Verteilzeitaufnahmen durchgeführt werden.
  • Sie ermitteln durch Multimomentaufnahme Arbeitsdaten.
  • Sie können betriebliche Arbeitsdaten nach REFA-Standard ermitteln, analysieren und auswerten.
  • Sie wissen, wie Arbeitsdaten bei Gruppen- und Mehrstellenarbeit zu ermitteln sind.
  • Sie können Rüstzeiten ermitteln und minimieren.
  • Sie entwickeln Planzeitbausteine für die Mehrfachnutzung von Standardlösungen.
  • Sie führen Kostenkalkulationen mithilfe von Arbeitsdaten durch.
  • Sie kennen Methoden und Modelle zur betrieblichen Entgeltgestaltung.
  • Sie wissen, wie Sie bei der Bewertung von Arbeitsanforderungen vorgehen.

IHRE TRAININGSFELDER – DIE MODULINHALTE

  • Grundlagen der Arbeitsgestaltung
  • Arbeitssystemgestaltung
  • Leistungsgradbeurteilung
  • REFA-Zeitstudie (Durchführung und Auswertung)
  • Verteilzeitermittlung
  • Multimomentaufnahme
  • Arbeitsdatenermittlung (bei Gruppen- und Mehrstellenorganisation)
  • Rüstzeit (Ermittlung und Minimierung)
  • Vergleichen und Schätzen
  • Ermittlung von Planzeitbausteinen
  • Systeme vorbestimmter Zeiten
  • Nutzung von Arbeitsdaten für die Kostenkalkulation
  • Grundlagen der Entgeltgestaltung – Arbeitsbewertung – Leistungsbeurteilung

IHR EINSATZ – DIE DAUER

Als Vollzeit- und Teilzeitausbildung beinhaltet dieser Ausbildungsteil (bestehend aus den Teilen 2 A und 2 B) 13 Module und erstreckt sich über 80 U-Std.


IHR ABSCHLUSS – DAS ZERTIFIKAT

Nach einer schriftlichen Abschlussprüfung zum Teil 2 (am letzten Tag des Teils 2 B) der REFA-Grundausbildung 2.0 erhalten Sie ein Zeugnis über Ihre erfolgreiche Teilnahme am Modul Ermittlung und Anwendung von Prozessdaten.



Für einen besonderen Lerneffekt sorgt die Praxisanwendung mit einem durchgängigen Fallbeispiel. Hier heißt es mit dem Köpfchen und zudem laufend auch mit den Händen

Schema

arbeiten. Dadurch wird für Sie vieles nicht nur fassbar, sondern vor allem auch anschaulich.


IHR NUTZEN – DIE PRAXISERLEBNISSE

  • Sie eignen sich „hautnah“ das Know-how für die Anwendung und die Umsetzung der erlernten REFAMethoden an.
  • Sie arbeiten in Gruppen, analysieren und gestalten selbstständig Prozesse, ermitteln Arbeitsdaten und optimieren die Arbeitsplätze.
  • Sie machen sich mit der professionellen Präsentation von Arbeitsergebnissen vertraut.
  • Ihr Trainer begleitet Sie als Coach und unterstützt Sie während der gesamten Praxisanwendung.
  • Ihre Gestaltungslösungen und erarbeiteten Unterlagen nehmen Sie mit in Ihren Betrieb. So können Sie die erlernten Methoden gleich am Arbeitsplatz umsetzen.
  • Das „Modell“ des Fallbeispiels begleitet Sie nach der Praxisanwendung an Ihren Arbeitsplatz.

IHRE TRAININGSFELDER – DIE PRAXISANWENDUNG

Im Vordergrund stehen das Erkennen und Aufdecken von Möglichkeiten zum Verbessern und Gestalten von Prozessen, entsprechend überzeugende Begründungen sowie informative und anschauliche Präsentationen der Ergebnisse in selbst zu gestaltender Gruppenarbeit. Zu entwickeln ist eine effektive arbeitsorganisatorische Lösung für die Montage von unterschiedlichen LKWModellen.


DAS FALLBEISPIEL – AUSZUG ALS KOSTPROBE

Für ein neues Produkt, das in zwei Varianten ausgeführt und vermarktet werden soll, wird zur Montage eine zeitgemäße Arbeitsorganisation gefordert. Die Montage erfolgt im Unternehmen. Die Grundlage:

  • Die Erzeugnisgliederung der Konstruktion sowie Vorschläge zum schrittweisen Zusammenbau je Produktvariante stehen im Mittelpunkt.
  • Die Absatzplanung sieht je Variante minimal 300 und maximal 1.500 Stück pro Monat vor.
  • In der Montage sind Männer und Frauen tätig.
  • Als Entgelt wird ein Prämienentgelt vorgesehen.

Die zu entwickelnde Lösung soll in drei Wochen eingesetzt werden. Von dem Modell-LKW sind zwei Varianten zu montieren:

Modell

REFA-FORMBLÄTTER – WEITERE HILFSMITTEL

Bei den praktischen Arbeiten stehen Ihnen auch zahlreiche themenbezogene REFA-Formblätter zur Verfügung. Damit lassen sich die verschiedensten Aufgaben gezielt und stets strukturiert lösen.


IHR EINSATZ – DIE DAUER

Als Vollzeit- und Teilzeitausbildung erstreckt sich dieser Teil über 40 U-Std.


IHR ABSCHLUSS – DIE URKUNDE

Nach den Prüfungen zu den Teilen 1 und 2 der REFAGrundausbildung 2.0 und nach Abschluss der Praxisanwendung (Ergebnispräsentation des Fallbeispiels) erhalten Sie die Urkunde REFA-Grundschein Arbeitsorganisation. Damit tragen Sie den Titel REFA-Arbeitsorganisator.


 

 

 

REFA-Fachausbildung


 

Planungsmethoden und -instrumente der Auftragsabwicklung

Kundenorientierte Auftragsabwicklung heißt im Wesentlichen: Termine einhalten und Durchlaufzeiten minimieren. Dazu braucht es professionelle Planungsstrategien. Wollen Sie sich das entsprechende Knowhow für eine effektive Auftragsplanung und -steuerung aneignen? Dann nehmen Sie an diesem durch und durch für die Praxis entwickelten Modul teil.

IHRE TRAININGSFELDER – DIE MODULINHALTE

  • Planungsstrategien und -methoden
  • Nummerung/Codierung
  • Erzeugnisgliederung, Stücklisten und Verwendungsnachweise
  • Arbeitsplanung
  • Auftragsprozesse – Planung, Durchlaufzeiten und Terminierung
  • Instandhaltungsplanung

IHR EINSATZ – DIE DAUER

Als Vollzeit- und Teilzeitausbildung erstreckt sich dieser Teil über 40 U-Std.

IHR ABSCHLUSS – DAS ZERTIFIKAT

Nach einer bestandenen Abschlussprüfung erhalten Sie ein Zeugnis über Ihre erfolgreiche Teilnahme am Modul Planungsmethoden und -instrumente der Auftragsabwicklung. Nach erfolgreicher Absolvierung der REFA-Grundausbildung sowie den Modulen Planungsmethoden und -instrumente der Auftragsabwicklung und Ressourcenplanung – Kapazitäts- und Materialwirtschaft erhalten Sie die Urkunde REFA-Produktionsplaner.


IHR THEMA? – DIE ZIELGRUPPEN

Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktions- und Auftragsmanagement, Planung und Steuerung, Industrial Engineering, Logistik und Vertrieb


IHR NUTZEN – DIE MODULZIELE

  • Sie kennen die maßgeblichen Planungsstrategien und -instrumente für eine effiziente Auftragsabwicklung
  • Sie wissen, wie Arbeitspläne erstellt werden.
  • Sie wenden systematische Vorgehensweisen zur Prozessplanung und -verbesserung an.
  • Sie können Durchlaufzeiten und Terminierungen optimieren.
  • Sie stärken Ihre Fachkompetenz in der Auftragsabwicklung und können auf diesem wichtigen Gebiet mehr Verantwortung übernehmen.

Ressourcenplanung – Kapazitäts- und Materialwirtschaft

Wettbewerbsfähige Prozesse im Produktions- und Dienstleistungsbereich erfordern einen optimalen Einsatz von Personal, Material und Betriebsmitteln. Wollen Sie Kompetenz in Planung, Bereitstellung und Nutzung von Ressourcen auf- oder ausbauen? In diesem Modul erwerben Sie das hierzu notwendige Know-how.


IHR THEMA? – DIE ZIELGRUPPEN

Werks- und Betriebsleiter, Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Logistik, Produktionsplanung und -steuerung, Supply-Chain-Management sowie Industrial Engineering


IHR NUTZEN – DIE MODULZIELE

  • Sie können Bedarf und Bestand von Kapazitäten ermitteln und miteinander abstimmen.
  • Sie kennen die Methoden der Materialplanung und -steuerung und entsprechend wirksame Instrumente.
  • Sie wissen, wie sich flexible Betriebs- und Arbeitszeiten planen und gestalten lassen.

IHRE TRAININGSFELDER – DIE MODULINHALTE

  • Ziele und Aufgaben der Kapazitätswirtschaft
  • Personalplanung und -steuerung
  • Betriebsmittelplanung und -steuerung
  • Arbeits- und Betriebszeitgestaltung
  • Ziele und Aufgaben der Materialwirtschaft
  • Materialbedarfsplanung und -steuerung
  • Materialbestand, -bereitstellung und -beschaffung
  • Lagerhaltung

Bild11



IHR EINSATZ – DIE DAUER

Als Vollzeit- und Teilzeitausbildung erstreckt sich dieser Teil über 40 U-Std.


IHR ABSCHLUSS – DAS ZERTIFIKAT

Nach einer bestandenen Abschlussprüfung erhalten Sie ein Zeugnis über Ihre erfolgreiche Teilnahme am Modul Ressourcenplanung – Kapazitäts- und Materialwirtschaft. Nach erfolgreicher Absolvierung der REFA-Grundausbildung sowie den Modulen Planungsmethoden und -instrumente der Auftragsabwicklung und Ressourcenplanung – Kapazitäts- und Materialwirtschaft erhalten Sie die Urkunde REFA-Produktionsplaner.


Basiswissen Kostenrechnung

Die Kostenrechnung stellt ein wichtiges Instrument zur Kalkulation und Bewertung von betrieblichen Leistungsprozessen dar. Zunächst gilt es zu ermitteln, welche Kosten an welchen Stellen angefallen sind. Sie möchten Ihre Fachkompetenz erweitern und haben ein Gespür für Zahlen? Dann führt Sie dieses Modul praxisnah in die grundlegenden Zusammenhänge der Kostenrechnung ein.


Bild12


IHR THEMA? – DIE ZIELGRUPPEN

Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Logistik, Produktion, Arbeitsvorbereitung; Mitarbeiter, die im Bereich Kostenkalkulation und Controlling tätig sind; Mitarbeiter, die weiterführende REFA-Qualifikationen anstreben


IHR NUTZEN – DIE MODULZIELE

  • Sie schaffen die Voraussetzung, um die Kostenrechnung als betriebliches Führungsinstrument einzusetzen.
  • Sie erfassen die verschiedenen Kostenarten und ordnen diese betrieblichen Leistungsprozessen zu.
  • Sie können auf Basis der Kostenarten betriebliche Leistungen kalkulieren und bewerten.
  • Sie kennen den Betriebsabrechnungsbogen und führen Kostenstellenrechnungen durch.
  • Sie ermitteln Gemeinkostenzuschläge und Kostensätze.
  • Sie kalkulieren betriebliche Leistungsprozesse auf Basis der Kostenstellenrechnung und bewerten die Daten.

IHRE TRAININGSFELDER – DIE MODULINHALTE

  • Kostenrechnung als betriebliches Führungsinstrument
  • Gliederung des Rechnungswesens
  • Kostenrechnungssysteme
  • Kostenarten und Kostenartenrechnung
  • Kalkulatorische Kosten
  • Betriebsabrechnungsbogen
  • Kostenstellenrechnung
  • Aussagefähigkeit der ermittelten Daten
  • Platzkostenrechnung

IHR EINSATZ – DIE DAUER

Als Vollzeit- und Teilzeitausbildung erstreckt sich dieser Teil über 40 U-Std.


IHR ABSCHLUSS – DAS ZERTIFIKAT

Nach einer bestandenen Abschlussprüfung erhalten Sie ein Zeugnis über Ihre erfolgreiche Teilnahme am Modul Basiswissen Kostenrechnung. Nach erfolgreicher Absolvierung der REFA-Grundausbildung sowie den Modulen Basiswissen Kostenrechnung und Kostenkalkulation für die Auftragsabwicklung erhalten Sie die Urkunde REFA-Kostencontroller.


Kostenkalkulation für die Auftragsabwicklung

Um die anfallenden Kosten in der Auftragsabwicklung im Griff zu halten, gilt es im Rahmen des Kostencontrollings zu ermitteln, wofür die Kosten entstanden sind. Bei einer verursachungsgerechten Zurechnung der Produktionskosten spielen auch die anfallenden Prozesskosten eine wichtige Rolle. Die ermittelten Daten dienen als Grundlage für verschiedene Verfahren der Kostenkalkulation. Das entsprechende Know-how zur Erstellung dieser Kalkulationen wird in diesem praxisbezogenen Modul vermittelt.


IHR THEMA? – DIE ZIELGRUPPEN

Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Produktion, Fertigung, Arbeitsvorbereitung; Mitarbeiter, die im Bereich Kostenkalkulation und Controlling tätig sind; Mitarbeiter, die weiterführende REFA-Qualifikationen anstreben



IHR NUTZEN – DIE MODULZIELE

  • Sie kontrollieren die Wirtschaftlichkeit von Auftragsprozessen und ermitteln Verbesserungspotenzial durch Anwendung von Kostenträgerrechnungen.
  • Sie führen Kostenträgerrechnungen, unterschieden nach Voll- und Teilkosten, durch.
  • Sie wenden die verschiedenen Verfahren der Kostenkalkulation an.
  • Sie wenden Deckungsbeitragsrechnungen zur Erfolgsermittlung an.
  • Sie führen Prozesskostenrechnungen zur Ermittlung von Produktionskosten durch.

IHRE TRAININGSFELDER – DIE MODULINHALTE

  • Bedeutung und Ziele der Kostenträgerrechnung
  • Kostenträgerrechnung auf Basis von Vollkosten
  • Verfahren der Kostenkalkulation
  • Kostenträgerrechnung auf Basis von Teilkosten
  • Deckungsbeitragsrechnung
  • Kostenvergleichsrechnung
  • Kostenträgerrechnung auf Basis von Prozesskosten

IHR EINSATZ – DIE DAUER

Als Vollzeit- und Teilzeitausbildung erstreckt sich dieser Teil über 40 U-Std.


IHR ABSCHLUSS – DAS ZERTIFIKAT

Nach einer bestandenen Abschlussprüfung erhalten Sie ein Zeugnis über Ihre erfolgreiche Teilnahme am Modul Kostenkalkulation für die Auftragsabwicklung. Nach erfolgreicher Absolvierung der REFA-Grundausbildung sowie de Modulen Basiswissen Kostenrechnung und Kostenkalkulation für die Auftragsabwicklung erhalten Sie die Urkunde REFA-Kostencontroller.

IHRE ANSPRECHPARTNER

Fachliche Fragen

Lars Pielemeier

Lars Pielemeier

Geschäftsführer

Fon 0521 5216340
Fax 0521 5216341
Mobil 0171 3503526
Lars.Pielemeier@refa-owl.de

 

 

.

Organisatorische Fragen

Sigrid Carlmeyer

Sigrid Carlmeyer

Seminarkoordination

Fon 0521 60206
Fax 0521 5216341
Sigrid.Carlmeyer@refa-owl.de

 

KONTAKT